Inhaltsübersicht Motivation & Führung

 

 

Unsere Ausstrahlung und unser Unterbewusstsein

Nehmen wir uns die Zeit und sehen wir in den Spiegel:
Wir sehen einen Menschen der etwas selbstkritisch sein Spiegelbild betrachtet. Na ja, vielleicht ist heute nicht unser Tag. Wir haben schon mal fröhlicher ausgesehen. Oder wir sehen im Spiegelbild einen freudestrahlenden und  positiv gestimmten Menschen, der es kaum abwarten kann, die nächsten großen Herausforderungen des Lebens zu bestehen.
Auf jeden Fall sehen wir jetzt unsere Ausstrahlung.
Die Ausstrahlung ist unsere Mimik, Gestik, Körperhaltung und unsere Stimmlage. Ohne Ausstrahlung sind wir eine mehr oder weniger gut bekleidete Hülle, die unsere Mitmenschen nicht einschätzen können.
Die Ausstrahlung entscheidet darüber, ob wir als strahlender Sieger durchs Leben gehen oder ob wir als Verlierer unser Dasein fristen müssen.
Unsere Ausstrahlung wirkt mit 95 % auf unsere Mitmenschen. Unsere Worte dagegen nur mit 5 %!
Nur wenn unsere Ausstrahlung und unsere Worte übereinstimmen, sind wir glaubwürdig, überzeugend und mitreißend. Nur dann sind wir erfolgreich, kraftvoll und ausdrucksstark.
Die Frage, was wir ausstrahlen, ist einfach und kompliziert zugleich beantwortet: Wir strahlen unser Unterbewusstsein aus.

Nehmen wir uns die Zeit und sehen wir in den Spiegel:

Wir sehen einen Menschen der etwas selbstkritischAusstrahlung des Menschen sein Spiegelbild betrachtet. Na ja, vielleicht ist heute nicht unser Tag. Wir haben schon mal fröhlicher ausgesehen. Oder wir sehen im Spiegelbild einen freudestrahlenden und positiv gestimmten Menschen, der es kaum abwarten kann, die nächsten großen Herausforderungen des Lebens zu bestehen.

Auf jeden Fall sehen wir jetzt unsere Ausstrahlung.

Die Ausstrahlung ist unsere Mimik, Gestik, Körperhaltung und unsere Stimmlage. Ohne Ausstrahlung sind wir eine mehr oder weniger gut bekleidete Hülle, die unsere Mitmenschen nicht einschätzen können.

Die Ausstrahlung entscheidet darüber, ob wir als strahlender Sieger durchs Leben gehen oder ob wir als Verlierer unser Dasein fristen müssen.

Unsere Ausstrahlung wirkt mit 95 % auf unsere Mitmenschen. Unsere Worte dagegen nur mit 5 %!

Nur wenn unsere Ausstrahlung und unsere Worte übereinstimmen, sind wir glaubwürdig, überzeugend und mitreißend. Nur dann sind wir erfolgreich, kraftvoll und ausdrucksstark.

Die Frage, was wir ausstrahlen ist einfach und kompliziert zugleich beantwortet: Wir strahlen unser Unterbewusstsein aus.

Das Unterbewusstsein

Wir stellen uns unser Unterbewusstsein (wissenschaftlich auch „das Unbewusste“ genannt) einfach als kleines Kästchen in unserem Kopf vor. In diesem Kästchen sind unsere sämtlichen bewussten und unbewussten Erinnerungen und Eindrücke abgespeichert.Unterbewusstsein - das Unbewusste

Auf dem Grunde unseres kleinen Speichers liegen unsere genetischen Veranlagungen (Erbgut unserer leiblichen Eltern und deren Vorfahren). Diese genetischen Veranlagungen sind beispielsweise unsere Triebe, die bestimmte Handlungen und Verhaltensweisen auslösen. Diese Triebe sichern unter anderem unser seelisches und körperliches Überleben.

In unserem Kästchen sind natürlich auch unsere Handlungsbereitschaften und Reflexe abgespeichert. Diese steuern ganz unbewusst unsere körperlichen Reaktionen und Aktionen. So können wir beispielsweise gehen, ohne das wir bewusste Steuerungssignale zur Koordination unserer Körperteile aussenden müssen. Dies geschieht vollautomatisch im Hintergrund.

Ständig produziert unser kleines Kästchen Vorstellungen (Phantasien), die sich unbewusst auf unser Verhalten und unser Handeln auswirken. Wenn wir beispielsweise die Vorstellung haben, dass wir eine bestimmte Aufgabe erfolgreich lösen, gehen wir unbewusst an diese Aufgabe anders heran, als wenn wir die Vorstellung hätten, diese Aufgabe nicht lösen zu können.

Weiterlesen:
Unbewusster Speicher und Beeinflussung des Unterbewusstseins >>>

 


 

Seiten zum Themenbereich Mitarbeiterführung und Mitarbeitermotivation: Ausstrahlung und Unterbewusstsein