Inhaltsübersicht Motivation & Führung

 

 

Mitarbeiterführung ohne Kritik und Nörgelei

Nur zu oft wird unter Mitarbeitermotivation verstanden, seine Mitarbeiter fortwährendzu kritisieren und an ihnen herumzunörgeln.Mitarbeitermotivation? Kritik am Arbeitsplatz

Überlegen wir ehrlich und denken zurück: Mit Sicherheit wird sich niemand entsinnen können, durch Kritik an seiner Person und durch das Genörgel an seinen Verhaltensweisen, einen tatsächlichen Motivationsschub erfahren zu haben.

Jeder wird an sich selbst verspürt haben, dass Kritik meist Trotzreaktionen und Verletzungen hervorruft. Die Kritik kann allein schon durch die Trotzreaktion nicht angenommen werden und dem Kritisierenden werden schnell eigene Verfehlungen vorgeworfen. Derjenige, der die Kritik ausgesprochen hat, wird ab sofort als unsympathisch empfunden. Selbstverständlich – schon aus Trotz – werden die Kritikpunkte nicht abgestellt und das reklamierte Verhalten wird bewusst beibehalten.

Kritik demotiviert

Wie wir sehen, hat persönliche Kritik nichts mit Mitarbeitermotivation zu tun. Kritik bewirkt nahezu immer das Gegenteil von dem, was beabsichtigt wurde. Die Reaktionen auf und die Auswirkungen von Kritik sind immer gleich und immer fatal:

  • Kritik wird aus Trotz nicht angenommen
  • Kritik wird verdrängt
  • Kritik deprimiert und zermürbt
  • Kritik demotiviert
  • Kritik entfesselt Aggressionen
  • Kritik löst Trotzreaktionen aus
  • Arbeitsleistung wird auf das Nötigste beschränkt
  • Arbeit gegeneinander statt miteinander
  • Arbeitsenergie wird auf die Bekämpfung des Kritikers verwendet

Auch wir, wenn wir ehrlich mit uns selbst sind, werden feststellen, dass wir zu ähnlichen Reaktionen neigen.

Menschen, die tatsächlich mit Kritik umgehen können, sind äußerst rar gesät. Vielleicht ist Ihnen schon einer begegnet? Mir persönlich ist keiner bekannt.

Und um Missverständnissen vorzubeugen: Die so genannte „konstruktive Kritik“ unterscheidet sich in ihrer negativen Wirkungsweise nicht von der Kritik ohne „gute Ratschläge“. Sie wirkt ebenso verhängnisvoll und leistungshemmend.

Das Erfolgsrezept kann daher nur lauten:

Lob statt Kritik

Wie mag das gehen?

Wie soll ich ab sofort das beanstandete Verhalten meiner Mitarbeiter ändern?

Dies wird sich wahrscheinlich jeder fragen, der eine Verhaltensänderung bei seinen Mitarbeitern bewirken möchte.

Das Rezept des Erfolges liegt in der Veränderung der Sichtweise. Haben wir bislang nur die negativen Seiten unseres Mitarbeiters gesehen und kritisiert, so heben wir uns selbst gegenüber nun die positiven Seiten heraus.

Wahrscheinlich wird uns dies anfangs nicht leicht fallen, weil wir ausschließlich darauf programmiert sind, nur die negativen Seiten eines Menschen zu sehen (ein Verhalten, das wir leider nicht anders kennengelernt und somit erlernt haben).

Gewöhnen wir uns an, die guten Seiten im Menschen zu sehen und seine Stärken zu erkennen.

Gewöhnen wir uns ab, nur das Schlechte und Kritikwürdige in unseren Mitmenschen zu sehen.

Damit machen wir uns – und vor allen Dingen unseren Mitarbeitern – das Leben bedeutend leichter.

Ein Beispiel

Eine Mitarbeiterin verschwendet viel Zeit damit, sich mit ihren Arbeitskolleginnen auszutauschen. Die hohe Kommunikationsbereitschaft, die intern als Nachteil empfunden wird, ist anderseits jedoch ein Vorteil, weil die besagte Mitarbeiterin dadurch sehr gute telefonische und persönliche Kontakte zu den Kunden hält. Dies kommt den Kundenbeziehungen und somit auch den Kundenbindungen zum Vorteil des gesamten Unternehmens sehr zugute.

Statt uns weiter über die Zeitverschwendung aufzuregen und durch ständige Kritik versuchen, das Verhalten abzustellen, freuen wir uns ab sofort über den großen Nutzen, den uns diese Mitarbeiterin bringt. Denn: Gute Kundenbindungen sichern die Existenz des Unternehmens.

Loben wir die Mitarbeiterin für die gute Kommunikation und den nutzbringenden Umgang mit den Kunden. Sprechen wir ihr unsere Anerkennung für ihre großen Stärken im Zusammenhang mit der positiven Entwicklung der Kundenkontakte aus.

Eine erstaunliche Wandlung wird sich wie von Zauberhand vollziehen

Die Mitarbeiterin wird nun mit hoher Motivation ihr Hauptaugenmerk auf die Kundenbeziehungen richten und schon allein dadurch immer weniger Zeit für den Plausch mit ihren Kolleginnen aufwenden können und auch wollen.

Ab sofort haben wir eine begeisterte und leistungsbereite Mitarbeiterin mehr – zum Nutzen aller Beteiligten und zum Nutzen des Unternehmens selbst.

___________________________________

 

Zu diesem Thema:
Führen ohne zu kritisieren als mächtiges Führungswerkzeug in unserem Skript Mitarbeiter mühelos lenken und motivieren

 


 

Hochwirksame Erfolgsrezpte für Mitarbeiterführung und Mitarbeitermotivation